Kindzentrierte, teiloffene Konzeption

Ausgangspunkt und Mittelpunkt unserer elementaren Erziehung ist das Kind mit seinen Bedürfnissen und Potenzialen.

Den sozialen Bezugspunkt finden die Kinder in ihren jeweiligen Stammgruppen und im Umgang mit ihren Bezugserzieherinnen. Die Kinder kommen ab 7.30Uhr in der Einrichtung an und treffen sich in den Stammgruppen zum Morgenkreis ( 9.00 Uhr). Hier werden sie über die geöffneten Bereiche, Projekte und Aktionen informiert. Sie können entscheiden,  welchen geöffneten Bereich des Hauses sie zunächst nutzen möchten. An den gruppenübergreifend angebotenen pädagogischen Aktivitäten können sie nach eigener Entscheidung teilnehmen.

Je nach Bedürfnis können sie auch den ganzen Tag in einer der anderen Gruppen verbringen. In allen Bereichen werden die Kinder von pädagogischem Fachpersonal begleitet und unterstützt.

Wir haben unsere Kindertagesstätte, unterstützt von professionellen FortbildnerInnen zu einem Lebens-, Entwicklungs- und Bildungsraum entwickelt. In unseren erzieherischen Angeboten und Impulsen und unserer Raumgestaltung im Innen- und Außenbereich eröffnen wir allen Kindern Wahrnehmungs- und Spielmöglichkeiten die ihre Persönlichkeitsentwicklung fördern. Für uns gilt die Grunderkenntnis der Bildungs- und Erziehungsempfehlungen von RLP: Kinder bilden sich im Zusammenspiel mit ihren Eltern, Erzieherinnen, anderen Bezugspersonen und anderen Kindern im Lebensalltag selbst. Wir Erzieherinnen verstehen uns als die emotionalen Bezugspersonen und Lernbegleiterinnen der uns anvertrauten Kinder.

In unserer Kita sind folgende Räume den Kindern täglich frei zugänglich:

  • Sonnengruppe: Schwerpunkt Bauen und Konstruieren mit unterschiedlichen Materialien
  • Sternengruppe: Schwerpunkt Rollenspiel und Kreativität
  • Flurbereich: Literacy – Bereich, Sprache
  • Medienstübchen: Kinderbibliothek, Kinder -PC, Instrumente
  • Frühstücksraum “ Tischlein-deck-Dich“
  • Bewegungsbaustelle
  • Außenspielbereich mit Bauwagen als derzeit eingerichteter Werkraum